Schuldrechtliches Vorkaufsrecht, § 463 BGB Schuldrecht · Schema Zivilrecht

Im heutigen Beitrag beschäftigen wir uns mit dem Schemata bzw. den Voraussetzungen des schuldrechtlichen Vorkaufsrechts nach § 463 BGB.

Einführung

Das schuldrechtliche Vorkaufsrecht ist in den §§ 463-473 BGB geregelt. Es wird durch Vereinbarung zwischen Eigentümer und Vorkaufsberechtigtem begründet und wirkt anders als das dingliche Vorkaufsrecht (§§ 1094 ff. BGB) nur relativ zwischen diesen beiden Personen.

Voraussetzungen des schuldrechtlichen Vorkaufsrechts, § 463 BGB

I. Begründung des Vorkaufsrechts durch Vertrag

Vorkaufsverpflichter und -berechtigter müssen sich vertraglich über die Begründung des Vorkaufsrechts geeinigt haben. Ist das Grundgeschäft formbedürftig, bedarf die Begründung des Vorkaufsrechts dieser Form (z.B. Grundstücke: notarielle Beurkundung, § 311b I 1 BGB).

II. Eintritt des Vorkaufsfalls

Es müsste der Vorkaufsfall eingetreten, d.h. ein Kaufvertrag zwischen Eigentümer und einem Dritten geschlossen worden sein (erste Bedingung).

III. Ausübung des Vorkaufsrechts, § 464 I BGB

Zudem müsste das Vorkaufsrecht durch den Vorkaufsberechtigten ausgeübt worden sein. Dies ist nach § 464 I 2 BGB formfrei möglich (zweite Bedingung).

IV. Fristwahrung, § 469 II BGB

Das Vorkaufsrecht muss nach § 469 II BGB fristgerecht ausgeübt worden sein. Bei Grundstücken beträgt die Frist zwei Monate, bei anderen Gegenständen eine Woche.

Rechtsfolgen des schuldrechtlichen Vorkaufsrechts, § 463 BGB

Neben dem Kaufvertrag mit dem Dritten wird ein selbständiger Kaufvertrag zwischen Vorkaufsverpflichtetem und Vorkaufsberechtigten begründet, dessen Inhalt sich nach § 464 II BGB nach dem Vertrag mit dem Dritten richtet. Wichtig: Da § 464 II BGB als schuldrechtliche Vorschrift dispositiv ist, können die Parteien nach dem Grundsatz der Vertragsfreiheit auch hiervon abweichende Regelungen treffen (z.B. Vereinbarung eines festen Kaufpreises).

Es bestehen zwei Kaufverträge über denselben Gegenstand.

Weitere gesetzliche Vorkaufsrechte

Im Gesetz sind weitere Vorkaufsrechte geregelt, für welche die §§ 463 ff. BGB gelten, z.B:


LG JuraQuadrat · §² · Jura macht Spaß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.