Schemata

Hier erwarten dich bald Aufbauschemata.




Allgemeines

I. Aufbau eines Anspruchs

1. Anspruch entstanden
a) Wirksamer Vertrag
b) Prüfung des Inhalts
c) Unwirksamkeit von Willenserklärungen
d) Form
e) Anfechtung
f) Widerruf
2. Anspruch untergegangen
a) Erfüllung
b) Hinterlegung
c) Aufrechung
d) Erlass
e) Abtretung
f) Schuldübernahme
g) Unmöglichkeit
h) Rücktritt
h) Schadensersatz
3. Anspruch durchsetzbar
a) Faktische oder wirtschaftliche Unmöglichkeit
b) Zurückbehaltungsrecht
c)Verjährung

II. Reihenfolge der Anspruchsgrundlagen

1. Vertragliche Ansprüche
2. Quasi-vertragliche Ansprüche
3. Dingliche Anprüche
4. Ansprüche aus Delikt
5. Bereicherungsrecht

Geschäftsführung ohne Auftrag

I. Anspruch des Geschäftsführers auf Aufwendungsersatz, §§ 677, 683, 670 BGB


II. Haftung des Geschäftsführers bei der berechtigten GoA für Schäden, §§ 677, 280 I BGB


III. Herausgabe des durch die Geschäftsführung Erlangten, §§ 681 S.2, 667 BGB


IV. Haftung des unberechtigten Geschäftsführers, § 678 BGB


V. Herausgabepflicht bei angemaßter Eigenschäftsführung, §§ 687 II, 681 S.2, 667 BGB


Bereicherungsansprüche

I. Leistungskondiktion wegen Fehlen des rechtlichen Grundes, § 812 I 1 Alt.1 BGB


II. Kondiktion wegen Wegfalls des rechtlichen Grundes, § 812 I 2 Alt.1 BGB


III. Kondiktion bei Erfüllung trotz Einrede, § 813 BGB


IV. Zweckverfehlungskondiktion, § 812 I 2 Alt.2 BGB


V. Kondiktion bei Gesetzes- oder Sittenverstoß


VI. Nichtleistungskondiktion, § 812 I 1 Alt.2 BGB


VII. Verfügung eines Nichtberechtigten, § 816 I 1 BGB


VIII. Verfügung eines Nichtberechtigten bei Schenkung, § 816 I 2 BGB


IX. Annahme einer Leistung durch einen Nichtberechtigten, § 816 II BGB


X. Herausgabepflicht Dritter bei Geschenken


Schuldrecht AT

I. Schadensersatz neben der Leistung, § 280 I BGB

1. Schuldverhältnis
2. Pflichtverletzung
3. Vertretenmüssen (§ 280 I 2 BGB)
4. Schaden

II. Schadenseratz bei anfänglicher Unmöglichkeit, § 311a II BGB

1. Schuldverhältnis
2. Unmöglichkeit der Leistung (§ 275 BGB)
3. Anfängliche Unmöglichkeit: Leistungshindernis bereits bei Vertragsschluss
4. Vertretenmüssen (§ 311a II 2 BGB)
5. Schaden
6. Zusätzliche Voraussetzungen bei Schadensersatz statt der ganzen Leistung

III. Schadensersatz bei nachträglicher Unmöglichkeit, §§ 280 I, III, 283 S.1 BGB

1. Schuldverhältnis
2. Pflichtverletzung
3. Vertretenmüssen (§ 280 I 2 BGB)
4. Schaden
5. Zusätzliche Voraussetzungen bei Schadensersatz statt der ganzen Leistung

IV. Schadensersatz bei Schlechtleistung, §§ 280 I, III, 281 BGB

1. Schuldverhältnis
2. Pflichtverletzung
3. Vertretenmüssen (§ 280 I 2 BGB)
4. Schaden
5. Fristsetzung, § 281 I BGB (wenn nicht entbehrlich, § 281 II BGB)
5. Zusätzliche Voraussetzungen bei Schadensersatz statt der ganzen Leistung

V. Ersatz vergeblicher Aufwendungen, § 284 BGB

1. Schuldverhältnis
2. Bestehender Anspruch auf Schadensersatz statt der Leistung
3. Aufwendungen des Gläubigers
4. Im Vertrauen auf die Leistung
5. Billigkeit der Aufwendungen
6. Kausalität

VI. Herausgabe des Ersatzes (stellvertrendes commodum), § 285 BGB

1. Schuldverhältnis
2. Unmöglichkeit der Leistung (§ 275 BGB)
3. Stellvertrendes commodum

VII. Ersatz des Verzögerungsschadens, §§ 280 I, II, 286 BGB

1. Schuldverhältnis
2. Fälliger und einredefreier Anspruch
3. Nichtleistung trotz Möglichkeit
4. Mahnung bzw. Entbehrlichkeit nach § 286 II BGB
5. Vertretenmüssen (§ 286 IV BGB)

Schuldrecht BT

Mangel im Kaufvertrag

Wirksamer Kaufvertrag
Sachmangel
Bei Gefahrübergang
Kein Ausschluss der Gewährleistung

Zivilprozessrecht (ZPO)

Versäumnisurteil gegen den Kläger, § 330 ZPO

I. Versäumnisurteil gegen den Beklagten, § 331 ZPO

1. Zulässigkeit der Klage
2. Prozessantrag auf Erlass eines Versäumnisurteils, § 331 I 1, III ZPO
3. Termin zur mündlichen Verhandlung, § 331 I, 128 ZPO
4. Säumnis des Beklagten
5. Fehlen eines Unzulässigkeitsgrundes, § 335 ZPO
6. Fehlen eines Vertagungsgrundes, § 337 ZPO
7. Schlüssigkeit des klägerischen Vorbringens

Strafrecht AT

Rechtfertigungsgründe

Notwehr, § 32 StGB| Prüfungsschema

I. Notwehrlage
1. Gegenwärtiger
2. Rechtswidriger
3. Angriff
II. Notwehrhandlung
1. Erforderlichkeit
2. Gebotenheit
III. Subjektives Rechtfertigungselement

Notstand, § 34 StGB| Prüfungsschema


Festnahmerecht, § 127 I 1 StPO | Prüfungsschema

I. Festnahmesituation
1. Tat
(P) Begriff der Tat (dringender Tatverdacht | Vorliegen einer Straftat)
2. Frisch betroffen
3. Frisch verfolgt
II. Festnahmegrund
III. Festnahmehandlung
IV. Subjektives Rechtfertigungselement
1. Kenntnis der Festnahmesituation
2. Absicht, den Festgenommenen der Strafverfolgung zuzuführen

Strafrecht BT

Tötungsdelikte

Totschlag, § 212 StGB | Prüfungsschema

I. Tatbestand
1. Objektiver Tatbestand
a) Tatobjekt: anderer Mensch
b) Tathandlung: Töten
c) Kausalität
d) Objektive Zurechnung
2. Subjektiver Tatbestand
Vorsatz
II. Rechtswidrigkeit
III. Schuld
IV. Strafzumessung, §§ 212 II, 213 StGB

Mord, § 211 StGB | Prüfungsschema

I. Tatbestand
1. Objektiver Tatbestand
a) Taterfolg: Tod eines anderen Menschen
b) Tatbezogene Mordmerkmale der 2. Gruppe
aa) Heimtücke
bb) Grausamkeit
cc) Einsatz gemeingefährlicher Mittel
c) Kausalität
d) Objektive Zurechnung
2. Subjektiver Tatbestand
a) Vorsatz bezüglich des objektiven Tatbestandes (inkl. Mordmerkmale der 2. Gruppe)
b) Täterbezogene Mordmerkmal der 1. und 3. Gruppe
aa) Mordlust
bb) Befriedigung des Geschlechtstriebs
cc) Habgier
dd) Niedrige Beweggründe
ee) Ermöglichung einer weiteren Straftat
ff) Verdecken einer Straftat
II. Rechtswidrigkeit
III. Schuld

Tötung auf Verlangen, § 216 StGB | Prüfungsschema


Körperverletzungsdelikte

Körperverletzung, § 223 StGB

I. Tatbestand
1. Objektiver Tatbestand
a) Körperliche Misshandlung, § 223 I 1 StGB
b) Gesundheitsschädigung, § 223 I 2 StGB
c) Kausalität
d) Objektive Zurechnung
2. Subjektiver Tatbestand
II. Rechtswidrigkeit
III. Schuld
IV. Strafantrag, § 230 StGB

Gefährliche Körperverletzung, § 224 StGB

I. Tatbestand
1. Objektiver Tatbestand
a) Tatbestan des § 223 StGB
b) Körperverletzung durch gefährliches Mittel bzw. Begehungsweise
c) Kausalität
d) Objektive Zurechnung
2. Subjektiver Tatbestand
II. Rechtswidrigkeit
III. Schuld
IV. Strafantrag, § 230 StGB

Verfassungmäßigkeit eines Gesetzes

I. Formelle Verfassungsmäßigkeit
1. Gesetzgebungskompetenz, Art. 71-74, 84 I, 85 I GG
2. Gesetzgebungsverfahren, Art. 76-79 GG
3. Form, Art. 82 GG
II. Materielle Verfassungsmäßigkeit
1. Verstoß gegen Grundrechte, Art. 1-19 GG
2. Rechtmäßigkeit der Verwaltungskompetenzen, Art. 83 ff. GG
3. Kein Verstoß gegen die Verfassungsprinzipien (Art. 20 GG)

Verwaltungskompetenzen

Landeseigener Vollzug von Bundesgesetzen:
Vollzug durch die Länder als eigene Angelegenheiten (Art. 83, 84 GG)
Auftragsverwaltung:
Vollzug durch die Länder im Auftrag des Bundes (Art. 85 GG)
Bundeseigene Verwaltung:
Vollzug durch den Bund selbst (Art. 86, 87-90 GG)

Staatsrecht I | Staatsorganisationsrecht

Organstreitverfahren, Art. 93 I Nr.1 GG, §§ 13 Nr.5, 63 ff. BVerfGG

I. Zulässigkeit
1. Zustänigkeit des BVerfG
2. Beteiligtenfähigkeit
3. Antragsgegenstand
4. Antragsbefugnis
5. Frist
6. Form
7. Rechtsschutzbedürfnis
II. Begründetheit

Abstrakte Normenkontrolle, Art. 93 I Nr.2 GG, §§ 13 Nr.6, 76 ff. BVerfGG

I. Zulässigkeit
1. Zuständigkeit des BVerfG
2. Antragsberechtigung
3. Antragsgegenstand
4. Antragsbefugnis
5. Form
II. Begründetheit

Konkrete Normenkontrolle, Art. 100 I GG, §§ 13 Nr.11, 80 ff. BVerfGG

I. Zulässigkeit
1. Zuständigkeit des BVerfG
2. Vorlageberechtigung
3. Vorlagegegenstand
4. Vorlagebefugnis
5. Form
II. Begründetheit

Bund-Länder-Streit, Art. 93 I Nr.3 GG, §§ 13 Nr.7, 68 ff. BVerfGG

I. Zulässigkeit
1. Zuständigkeit des BVerfG
2. Beteiligtenfähigkeit
3. Antragsgegenstand
4. Antragsbefugnis
5. Form und Frist
II. Begründetheit

Einstweilige Anordnung, § 32 I BVerfGG

I. Zulässigkeit
1. Zuständigkeit des BVerfG
2. Antragsberechtigung
3. Rechtsschutzbedürfnis
4. Form
II. Begründetheit

Verfassungsbeschwerde, Art. 93 I Nr.4a GG, §§ 13 Nr.8a, 90 ff. BVerfGG

I. Zulässigkeit der Verfassungsbeschwerde | Sachurteilsvoraussetzungen
1. Zuständigkeit des BVerfG
2. Beschwerdefähigkeit
3. Verfahrensfähigkeit
4. Beschwerdegegenstand
5. Beschwerdebefugnis
6. Rechtswegerschöpfung
7. Subsidiarität der Verfassungsbeschwerde
8. Form
9. Beschwerdefrist
II. Begründetheit der Verfassungsbeschwerde
III. Entscheidung des BVerfG, § 95 BVerfGG

Vertiefend: ZJS, Grundwissen: Verfassungsbeschwerde, Björn P. Ebert

Kommunalverfassungsbeschwerde, Art. 93 I Nr.4b GG, §§ 13 Nr.8a, 91 ff. BVerfGG

I. Zulässigkeit der Kommunalverfassungsbeschwerde | Sachurteilsvoraussetzungen
1. Zuständigkeit des BVerfG
2. Beschwerdefähigkeit
3. Verfahrensfähigkeit
4. Beschwerdegegenstand
5. Beschwerdebefugnis
6. Rechtswegerschöpfung
7. Subsidiarität der Kommunalverfassungsbeschwerde
8. Form
9. Beschwerdefrist
II. Begründetheit der Verfassungsbeschwerde
1. Eingriff in Schutzbereich des Selbstverwaltungsrechts, Art. 28 II GG
2. Verfassungsrechtliche Rechtfertigung

Staatsrecht II | Grundgesetz

Art. 1 GG

Persönliche Freiheitsrechte, Art. 2 GG

Gleichheit vor dem Gesetz, Art. 3 GG

Glaubens- und Gewissensfreiheit, Art. 4 GG

Freiheit der Meinung, Kunst und Wissenschaft, Art. 5 GG

Ehe, Familie, Kinder, Art. 6 GG

Schulwesen, Art. 7 GG

Versammlungsfreiheit, Art. 8 GG

Vereinigungs- und Koalitionfreiheit, Art. 9 GG

Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, Art. 10 GG

Freizügigkeit, Art. 11 GG

Berufsfreiheit, Art. 12 GG

I. Schutzbereich
1. Persönlicher Schutzbereich
2. Sachlicher Schutzbereich
II. Eingriff
Drei-Stufen-Theorie
1. Objektive Zulassungsschranken
2. Subjektive Zulassungsschranken
3. Berufsausübungsregeln
III. Verfassungsrechtliche Rechtfertigung
1. Gesetzesvorbehalt
2. Formelle Rechtfertigung
3. Materielle Rechtfertigung
a) Legitimer Zweck
b) Gebotenheit
c) Erforderlichkeit
d) Angemessenheit

Unverletzlichkeit der Wohnung, Art. 13 GG

Berufsfreiheit, Art. 14 GG

Asylrecht, Art. 16a GG

Petitionsrecht, Art. 17 GG


LG JuraQuadrat | §² | Jura macht Spaß